Brigitte Semanek

Foto: Wolfgang Kunerth Foto: Wolfgang Kunerth

Institutsmitarbeiterin

 

Ausbildung

Mag.a phil. in Geschichte (Universität Wien 2011), derzeit Doktoratsstudium Geschichte (Universität Wien)

 

Arbeitsgebiete

  • Regionalgeschichte des Weinviertels
  • Selbstzeugnisforschung, text- und diskursanalytische Methoden
  • Care-Arbeit, Frauen- und Geschlechtergeschichte des 20. Jahrhunderts
  • Ausstellungskonzeption

 

Aktuelle Projekte

 

Publikationen (Auswahl)

  • Brigitte Semanek, Zugänge zum Thema Ehrenamt — Beispiel 5: Museum Hohenau an der March, in: Was macht uns freiwillig? Ehrenamtliches Engagement im Museum. Berichtsband des 16. Oberösterreichischen Museumstags 2017, Leonding 2018, 37–43.

  • Brigitte Semanek, Menschen und Tiere – und Räume. Erzählweisen zweier Ausstellungen in Ober- und Niederösterreich, in: Lukasz Nieradzik und Brigitta Schmid-Lauber (Hg.), Tiere nutzen. Ökonomien tierischer Produktion in der Moderne. Jahrbuch für Geschichte des ländlichen Raumes 13, Innsbruck/Wien/Bozen 2016, 195–202.

  • Brigitte Semanek und Ulrich Schwarz, Gemeinschaft mit Geschichte. Gründung der Bäuerinnenorganisation in NÖ, in: Bäuerin aktuell. Die Zeitung der Bäuerinnen in Niederösterreich 2016, 4–7.

  • Brigitte Semanek, Von „schönen Stunden“. Die Sprache des Sexuellen in Briefen von den 1870er zu den 1970er Jahren, in: Ingrid Bauer und Christa Hämmerle (Hg.), Liebe schreiben. Paarkorrespondenzen im Kontext des 19. und 20. Jahrhunderts, Göttingen 2017, 291–324.

  • Veronika Helfert, Jessica Richter, Brigitte Semanek, Alexia Bumbaris und Karolina Sigmund (Hg.), Frauen- und Geschlechtergeschichte un/diszipliniert? Aktuelle Beiträge aus der jungen Forschung. Studien zur Frauen- und Geschlechtergeschichte 11, Innsbruck/Wien/Bozen 2016.

 

Lebenslauf, Publikationen und Vorträge (pdf)