Regional verwurzelt, global vernetzt

Das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR), gegründet 2002 in St. Pölten, ist ein eigenständiges Forschungsinstitut, das sich mit dem Arbeiten und Leben auf dem Land in verschiedenen Zeiten und Räumen befasst.

Das IGLR forscht zur ländlichen Umwelt-, Wirtschafts-, Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte Österreichs, Europas und der Welt.

Das IGLR stellt in seinen Forschungen die Beziehungen der Menschen untereinander sowie zu ihrem naturalen und sozialen Umfeld in den Mittelpunkt.

Das IGLR fördert den grenzüberschreitenden Wissenschaftsdiskurs und vermittelt seine Erkenntnisse auch in der weiteren Öffentlichkeit.

Veranstaltungen

15 Oct

Frauenleben in Niederösterreich

Eine Veranstaltung anlässlich des Internationalen Landfrauentags am 15. Oktober 2018 Mehr…

18 Oct

Was uns Ernährung über Gesellschaft sagt

Interdisziplinärer Workshop des first-Forschungsverbunds „Nahrung und Ungleichheit“ Mehr…

Regional verwurzelt, global vernetzt

Nachrichten

Michael Mitterauer Förderpreis für Jessica Richter

Die IGLR-Projektmitarbeiterin erhält den Preis für ihre Dissertation über Auseinandersetzungen um den häuslichen Dienst in Österreich. Mehr…

Neu erschienen: Landwirtschaft und Ernährung im Nationalsozialismus

zeitgeschichte 45. Jg., Heft 3 (2018), herausgegeben von Ernst Langthaler und Ina Markova, u.a. mit Beiträgen von Ulrich Schwarz-Gräber, Georg Weissenböck und Ernst Langthaler Mehr…

Stellenausschreibung: Doktorand/in am IGLR und an der JKU Linz

Für das Dissertationsprojekt zur Wissensgeschichte der Sojabohne sind Bewerbungen bis 31. Oktober 2018 erbeten. Mehr…