Regional verwurzelt, global vernetzt

Das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR), gegründet 2002 in St. Pölten, ist ein eigenständiges Forschungsinstitut, das sich mit dem Arbeiten und Leben auf dem Land in verschiedenen Zeiten und Räumen befasst.

Das IGLR forscht zur ländlichen Umwelt-, Wirtschafts-, Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte Österreichs, Europas und der Welt.

Das IGLR stellt in seinen Forschungen die Beziehungen der Menschen untereinander sowie zu ihrem naturalen und sozialen Umfeld in den Mittelpunkt.

Das IGLR fördert den grenzüberschreitenden Wissenschaftsdiskurs und vermittelt seine Erkenntnisse auch in der weiteren Öffentlichkeit.

Veranstaltungen

09 Oct

Maximilian Martsch bei „Empire of Circulation“

Der IGLR-Projektmitarbeiter spricht bei der internationalen Konferenz zur globalen Wissenszirkulation über Soja im 19. Jahrhundert.Mehr…

12 Oct

Ernährung – eine Frage des Geldes?

Darüber diskutieren Maximilian Martsch und Ulrich Schwarz-Gräber bei der GLOBART Academy „Leben.Macht.Sinn“ am 12. Oktober 2019 in Klosterneuburg.Mehr…

30 Oct

Bewegte Landbilder

Symposium zur Erschließung der Filmsammlung „Niederösterreich privat“Mehr…

Regional verwurzelt, global vernetzt

Nachrichten

Ausschreibung: Wiss. Mitarbeiter/in am IGLR

Das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes sucht eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für das Forschungsprojekt „Bewegte Mode“ und die Redaktion des JGLR.Mehr…

IGLR bei der Rural History 2019 in Paris

Das Team des IGLR beteiligte sich an der 4. internationalen Konferenz der European Rural History Organisation von 10. bis 13. September 2019.Mehr…

Rezensionen zu „Landmedien“ und „Ländliche Gemeingüter“

Zwei Bände des Jahrbuchs für Geschichte des ländlichen Raumes wurden in der ZAA besprochen.Mehr…