Regional verwurzelt, global vernetzt

Das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR), gegründet 2002 in St. Pölten, ist ein eigenständiges Forschungsinstitut, das sich mit dem Arbeiten und Leben auf dem Land in verschiedenen Zeiten und Räumen befasst.

Das IGLR forscht zur ländlichen Umwelt-, Wirtschafts-, Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte Österreichs, Europas und der Welt.

Das IGLR stellt in seinen Forschungen die Beziehungen der Menschen untereinander sowie zu ihrem naturalen und sozialen Umfeld in den Mittelpunkt.

Das IGLR fördert den grenzüberschreitenden Wissenschaftsdiskurs und vermittelt seine Erkenntnisse auch in der weiteren Öffentlichkeit.

Veranstaltungen

16 Apr

Rita Garstenauer und Niklas Perzi beim Virtuellen Österreichischen Zeitgeschichtetag

Der 13. Zeitgeschichtetag wurde in ein Online-Format umgewandelt und fand von 16. bis 18. April 2020 statt.Mehr…

18 Jun

Jessica Richter: Von „Dienstbotinnen“ zu „Hausgehilfinnen“

VORlesungsTRAG in der Frauenbildungsstätte Frauenhetz in Wien über Arbeits- und Lebensbedingungen im fremden Haushalt zu Beginn des 20. Jahrhunderts.Mehr…

Regional verwurzelt, global vernetzt

Nachrichten

OeZG-Band über „Globale Waren“ neu erschienen

Erich Landsteiner und Ernst Langthaler haben das Heft 3/2019 der Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaften herausgegeben.Mehr…

Neuerscheinung: Die Ära Kreisky in Österreich und die Normalisierungsperiode in der ČSSR

Der Band zu Politik und Kultur in beiden Ländern in den 1970er Jahren wurde von Niklas Perzi mitherausgegeben.Mehr…

IGLR im Radio

Im Juni sind Ernst Langthaler, Niklas Perzi und Ulrich Schwarz-Gräber in Ö1-Beiträgen zu hören.Mehr…