regionale perspektiven, global vernetzt

Das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR), gegründet 2002 in St. Pölten,
ist ein eigenständiges Forschungsinstitut, das sich mit dem Arbeiten und Leben auf
dem Land in verschiedenen Zeiten und Gebieten befasst.

Die Forschungstätigkeit des Instituts hat derzeit zwei Schwerpunkte:
Agrar- und Ernährungsgeschichte (AgriFood) und Mobilitäts- und Migrationsgeschichte (zhmf).

Nachrichten

„Unangenehmes in St. Pölten erforschen“

Unter diesem Titel berichteten die NÖN über die Projekte „St. Pölten im Nationalsozialismus“ (IGLR) sowie „NS-,Volksgemeinschaft‘ und Lager im Zentralraum Niederösterreich“ (INJOEST).

Mehr…

Tagungsbericht zum Workshop „Die Agrarfrage in der Globalisierung“

Sara Müller fasste die in Kooperation mit dem IGLR zum 20jährigen Bestehen des Archivs für Agrargeschichte durchgeführte Veranstaltung zusammen.

Mehr…

Neue Leitung des IGLR

Oliver Kühschelm und Brigitte Semanek übernehmen gemeinsam diese Funktion von Ulrich Schwarz-Gräber.

Mehr…

Veranstaltungen

21 2023-01-21T14:00:00+01:00

Auftaktveranstaltung „St. Pölten im Nationalsozialismus“

Das Projekt wird im Stadtmuseum St. Pölten am 21. Jänner 2023 um 14 Uhr vorgestellt.

Mehr…
18 2023-02-18T00:00:00+01:00

Ausstellung: Aufsässiges Land - Streik, Protest und Eigensinn

Die Sonderausstellung im Haus der Geschichte NÖ mit Beteiligung des IGLR startet am 18. Februar 2023.

Mehr…