Regional verwurzelt, global vernetzt

Das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR), gegründet 2002 in St. Pölten, ist ein eigenständiges Forschungsinstitut, das sich mit dem Arbeiten und Leben auf dem Land in verschiedenen Zeiten und Räumen befasst.

Das IGLR forscht zur ländlichen Umwelt-, Wirtschafts-, Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte Österreichs, Europas und der Welt.

Das IGLR stellt in seinen Forschungen die Beziehungen der Menschen untereinander sowie zu ihrem naturalen und sozialen Umfeld in den Mittelpunkt.

Das IGLR fördert den grenzüberschreitenden Wissenschaftsdiskurs und vermittelt seine Erkenntnisse auch in der weiteren Öffentlichkeit.

Veranstaltungen

27 Jun

Agrarian Studies Group – Sommersemester 2019/4

Die Agrarian Studies Group am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Uni Wien lädt zur Teilnahme an der Diskussionsrunde über „Agriculture and Economic Development“.Mehr…

01 Jul

Beharrung und Wandel. Niederösterreich im 19. Jahrhundert

Beim diesjährigen Symposion des NÖ Instituts für Landeskunde ist das IGLR mit Beiträgen von Martin Bauer und Maximilian Martsch vertreten.Mehr…

Regional verwurzelt, global vernetzt

Nachrichten

EuroEthnologie-Institutskolloquium mit Clemens Zimmermann

Das Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien stellt dieses Sommersemester sein Kolloquium unter das Thema „Stadt-Land-Relationen“.Mehr…

Eröffnung des Natur-Info-Pfads am Rindfleischberg

Am 24. Mai 2019 fand dazu eine geführte Wanderung in Klein-Pöchlarn in NÖ statt.Mehr…

Space – Mediascapes/Translating – Materiality: Rural Societies in the Making

Am 23. und 24. Mai 2019 gibt es in Wien einen von Dietlind Hüchtker, Claudia Kraft und Margareth Lanzinger konzipierten Autor*innen-Workshop.Mehr…