Regional verwurzelt, global vernetzt

Das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR), gegründet 2002 in St. Pölten, ist ein eigenständiges Forschungsinstitut, das sich mit dem Arbeiten und Leben auf dem Land in verschiedenen Zeiten und Räumen befasst.

Das IGLR forscht zur ländlichen Umwelt-, Wirtschafts-, Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte Österreichs, Europas und der Welt.

Das IGLR stellt in seinen Forschungen die Beziehungen der Menschen untereinander sowie zu ihrem naturalen und sozialen Umfeld in den Mittelpunkt.

Das IGLR fördert den grenzüberschreitenden Wissenschaftsdiskurs und vermittelt seine Erkenntnisse auch in der weiteren Öffentlichkeit.

Veranstaltungen

26 Feb

Martin Bauer bei der Konferenz „Historic cadastres in Europe“

Bei der internationalen Tagung in Innsbruck spricht der IGLR-Mitarbeiter über die Schätzungsoperate des Franziszeischen Katasters.Mehr…

27 Feb

Maximilian Martsch bei der DissertantInnen-Tagung Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte

Der IGLR-Projektmitarbeiter ist mit einem Beitrag über die „Sojaisierung Österreichs“ vertreten.Mehr…

Regional verwurzelt, global vernetzt

Nachrichten

Neue Rezension zu den „Landmedien“

Der JGLR-Band 2018 wurde von Miguel Cabo in der spanischen Zeitschrift Historia Agraria besprochen.Mehr…

Call for Papers: Arbeitsam arbeits/arm in Geschlechterverhältnissen

Workshop des Forschungsschwerpunkts Frauen- und Geschlechtergeschichte, Hist.-Kulturwiss. Fakultät der Universität Wien in Kooperation mit dem IGLR und fernetztMehr…

Neuerscheinung: ÖZG-Band zur Ernährungsgeschichte

Das Heft 2/2019 der Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaften wurde von Peter Eigner und Ulrich Schwarz-Gräber herausgegeben.Mehr…