Regional verwurzelt, global vernetzt

Das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR), gegründet 2002 in St. Pölten, ist ein eigenständiges Forschungsinstitut, das sich mit dem Arbeiten und Leben auf dem Land in verschiedenen Zeiten und Räumen befasst.

Das IGLR forscht zur ländlichen Umwelt-, Wirtschafts-, Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte Österreichs, Europas und der Welt.

Das IGLR stellt in seinen Forschungen die Beziehungen der Menschen untereinander sowie zu ihrem naturalen und sozialen Umfeld in den Mittelpunkt.

Das IGLR fördert den grenzüberschreitenden Wissenschaftsdiskurs und vermittelt seine Erkenntnisse auch in der weiteren Öffentlichkeit.

Veranstaltungen

03 Aug

Ernst Langthaler beim World Economic History Congress

Der IGLR-Vorstand hält einen Vortrag beim internationalen Kongress von 29. Juli bis 3. August 2018 in Boston. Mehr…

28 Sep

Symposium: Soja-Konstellationen. Wissenschaft – Gesellschaft – Stadt

Eine Veranstaltung des Volkskundemuseums Wien in Zusammenarbeit mit dem IGLR am 28. September 2018. Mehr…

18 Oct

Was uns Ernährung über Gesellschaft sagt

Workshop des first-Forschungsverbunds „Nahrung und Ungleichheit“ Mehr…

Regional verwurzelt, global vernetzt

Nachrichten

Stellenausschreibung: Doktorand/in am IGLR und an der JKU Linz

Für das Dissertationsprojekt zur Wissensgeschichte der Sojabohne sind Bewerbungen bis 31. Oktober 2018 erbeten. Mehr…

Call for Papers: 55. ITH-Konferenz - Arbeit auf dem Land

Bis 6. Januar 2019 sind Einreichungen für die ITH-Konferenz im September 2019 in Linz möglich, die vom IGLR mitveranstaltet wird. Mehr…

NFB-Auszeichnung für Georg Weissenböck

Bei der „Best of Science Call 2016“-Veranstaltung der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. wurde Georg Weissenböcks Arbeit als eine von drei Dissertationen mit größtem Nutzen für die Allgemeinheit prämiert. Mehr…