Michael Adelsberger: Reallöhne in Hochauflösung. Preise und Löhne im vormodernen Wien

Rural History Forum 58

  • WasTermin
  • Wann27.03.2019 von 14:00 bis 15:30 (Europe/Vienna / UTC100)
  • WoSt. Pölten, NÖ Landesarchiv, Seminarraum (Erdgeschoß)
  • Kontaktname
  • Termin zum Kalender hinzufügeniCal

Seit einigen Jahren wird unter dem Begriff der Little Divergence intensiv die unterschiedliche wirtschaftliche Entwicklung Europas im Laufe der frühen Neuzeit diskutiert. Die Grundannahme dahinter beschreibt einen sich zur dynamischen, wachsenden Wirtschaft entwickelnden Nordwesten, während der Rest des Kontinents zurückblieb. Zur Messung und vergleichenden Darstellung dieser Unterschiede werden häufig Reallöhne als zentrale Indikatoren herangezogen. Der Vortrag wird einerseits einen kurzen Einblick in die allgemeine Diskussion bieten und das vom FWF finanzierte Forschungsprojekt „Preise und Löhne in Salzburg und Wien, 1450–1850“ vorstellen. Dieses hat es sich zum Ziel gesetzt, die internationale Debatte durch eine Revision und Ausweitung der bereits vorhandenen Preis- und Lohnreihen für Wien und durch eine erstmalige Erhebung der Salzburger Daten zu bereichern. Daran anschließend wird das im Projekt angesiedelte Dissertationsvorhaben, welches die Wiener Lohnstruktur genauer in den Blick nimmt, vorgestellt und abschließend werden erste Ergebnisse der laufenden Forschung zur Diskussion gestellt. Dabei wird auch reflektiert, inwiefern Daten des ländlichen Raums und des städtischen Umlands in diese Debatten einfließen, denn im internationalen Vergleich sind bisher vorwiegend Städte berücksichtigt.

Michael Adelsberger ist Forschungsassistent im FWF-Projekt „Preise und Löhne in Salzburg und Wien, 1450–1850“ am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien.

Mit freundlicher Unterstützung von