Jessica Richter: Lebensunterhalte in Haus und Hof. Stellenwechsel von Dienstbot_innen in der Zwischenkriegszeit

Rural History Forum 41

  • Was Richter
  • Wann 07.11.2016 von 13:00 bis 14:30 (CET / UTC100)
  • Wo St. Pölten, NÖ Landesarchiv, Seminarraum (Erdgeschoß)
  • Kontaktname
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Dienste in privaten Haushalten und auf Bauernhöfen waren in der Zwischenkriegszeit in Österreich und anderen europäischen Ländern weitreichenden Veränderungen unterworfen. Insbesondere die häuslichen Dienste wurden rechtlich immer eindeutiger als eine besondere (aber nicht reguläre!) Form des Erwerbsarbeitsverhältnisses formalisiert. Wie aber Dienstbot_innen eingeordnet und behandelt werden sollten – als Lohnarbeiter_innen, Familienmitglieder oder abhängige Haushaltsmitglieder –, blieb Gegenstand von Auseinandersetzungen zwischen Behörden, Vereinen, Gerichten, Dienstgeber_innen und Dienstbot_innen bzw. Hausgehilf_innen selbst. Für letztere waren Dienste oft nur eine von vielen Möglichkeiten, sich den Lebensunterhalt zu organisieren. Viele wechselten ihre Stellen häufig und fanden sowohl in unterschiedlichen Diensten als auch anderen Tätigkeiten ein Auskommen.

Die Konflikte, Debatten sowie die Transformationen des Dienstes finden in den Geschichtswissenschaften erst in neuerer Zeit verstärkte Aufmerksamkeit, während die Vielfältigkeit der Lebensverläufe von Dienstbot_innen bisher unbeachtet geblieben ist. Die Vortragende stellt einen systematischen Vergleich von Lebensgeschichten (ehemaliger) Dienstbot_innen vor. Ziel ist es, Ähnlichkeiten und Unterschiede von Lebensverläufen im Kontext der zeitgenössischen Auseinandersetzungen neu zu fassen.

Mit freundlicher Unterstützung von: