Jessica Richter: Von „Dienstbotinnen“ zu „Hausgehilfinnen“

VORlesungsTRAG in der Frauenbildungsstätte Frauenhetz in Wien über Arbeits- und Lebensbedingungen im fremden Haushalt zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

  • Was aktuell
  • Wann 18.06.2020 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Vienna / UTC200)
  • Wo Frauenbildungsstätte Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Von „Dienstbotinnen“ zu „Hausgehilfinnen“. Arbeits- und Lebensbedingungen im fremden Haushalt zu Beginn des 20. Jahrhunderts
VORlesungsTRAG

Mit dem Hausgehilfengesetz von 1920 erhielten die meist weiblichen Bediensteten in fremden Haushalten formal Anteil an den Errungenschaften der Arbeiter*innen- und Frauenbewegungen. Aber dieser Erfolg war höchst ambivalent. Aus vielen der Rechte, die für andere Arbeiter*innen längst galten, wurden sie weiterhin herausgehalten. Der VORlesungsTRAG (Vortrag mit eingebetteter Lesung) lässt Hausgehilfinnen selbst zu Wort kommen und diskutiert ihre Arbeits- und Lebensbedingungen.

MitJessica Richter (IGLR), Historikerin und Sozialwissenschafterin, Dissertation zum häuslichen Dienst in Österreich vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1938. Vorstandsmitglied von fernetzt. Junges Forschungsnetzwerk Frauen- und Geschlechtergeschichte.

Und: Andrea Strutzmann (Frauenhetz), Theaterwissenschafterin und Germanistin, Erwachsenenbildnerin, forscht zu Arbeitsbedingungen von Frauen, und zu feministischen Bildungskonzepten.

Snacks und Getränke werden gereicht. Eintritt frei, Spenden willkommen.
Die Räumlichkeiten sind barrierefrei zugänglich.

Anmeldung bei: office@frauenhetz.at Betreff: Anmeldung VA 18. Juni 2020

Im Sinne der Covid 19-Vorsichtsmaßnahmen ist die Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Bitte beachten Sie die Details zu den Schutzmaßnahmen auf der Webseite der Veranstalterinnen: http://frauenhetz.jetzt