Landmedien

Kulturhistorische Perspektiven auf das Verhältnis von Medialität und Ruralität im 20. Jahrhundert. Jahrbuch für Geschichte des ländlichen Raumes/Rural History Yearbook (RHY) 15/2018

Herausgegeben von Clemens Zimmermann, Gunter Mahlerwein und Aline Maldener

Der Band thematisiert die weithin unterschätzte Geschichte der Landmedien im 20. Jahrhundert in verschiedenen europäischen Kontexten. Das Spektrum der in diesem Band untersuchten Einzelmedien reicht von der Fotografie über Postkarten und Fahrradkarten bis zum Kino und Fernsehen. Es wird der im 20. Jahrhundert wachsenden und überraschend starken Präsenz von Medien in Landorten nachgegangen und gezeigt, dass ländliche Kommunikationsweisen stark medialisiert waren, sich indes wichtige Charakteristika ländlicher Soziabilität behaupteten. In hohem Maße wurden und werden Bilder von Ländlichkeit durch öffentliche und private Medien erstellt und weiter verbreitet, auch in die ländlichen Gesellschaften hinein. Romantisierend-idealisierende Aspekte, Nostalgie, Idylle, Utopie und immer noch dichotomisch angelegte Vorstellungen von Stadt und Land kennzeichnen eine solche medial hergestellte Ruralität. Medialität und Ruralität, so diese Gesamtthese dieses Bandes, erweisen sich als zentrale Kategorien ländlicher Gesellschaftsanalyse. Dabei wird deutlich, dass sich im Zusammenhang ländlicher Gesellschaften und Publika aktive Aneignungsprozesse vollzogen und vollziehen. Die Kommunikations- und Medienanalyse sollte folglich, wie das hier geschieht, nicht allein von den jeweiligen Produkten ausgehen, sondern soziale Praktiken einbeziehen.

 

Inhalt

Einleitung

Clemens Zimmermann/Gunter Mahlerwein/Aline Maldener
Landmedien und mediale Bilder von Ländlichkeit im 20. Jahrhundert

 

Kino, Publika und dörfliche Kommunikation

Judith Thissen
Kinogeschäft und Filmbesuch auf dem Land. Ein transnationaler Vergleich

Lina Kaminskaitė-Jančorienė
Moving Pictures for Peasants. The Kinofikatsia of Rural Lithuania in the Stalinist Era (1944–1953)

Clemens Zimmermann
Landkino im Saarland

Katharina Thielen
Kommunikation im Dorf. Transformationsprozesse vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart

 

Landmedien und ihre ‚agency‘: Demokratisierungs- und Politisierungspotentiale

Manuel Trummer
Making Bavaria. Zur medialen Governance des Ländlichen am Beispiel des BR Fernsehens

Ulrich Schwarz-Gräber
Schriftverkehr zwischen „Landvolk“ und „Führung“. Ansätze einer Medien- und Kommunikationsgeschichte des NS-Regimes im Kontext ländlicher Gesellschaft

Vitus Sproten
„Widerspruchsvolles Durch- und Gegeneinander“. Mediengeschichte in ländlichen Zwischenräumen – das Beispiel Eupen-Malmedy (1920–1940)

 

Mediale Imaginationen und Konstruktionen ländlicher Räume und Milieus

Selina Hangartner
„Tonfilmbegabt und von Bergen umsäumt“. Zur Darstellung und Rezeption von Ländlichem in Der unsterbliche Lump (1930)

Rolf Sachsse
Erkundungen auf dem Land. Marie Goslich als Bildjournalistin am Rande der Großstadt

Tristan Thielmann/Carmen Schulz/Michael Lommel
Das Fahrrad: Ein Medium der Landerschließung

Christian Hißnauer
Das Idyll als Wiedergutmachung? Kritik und Verklärung der Provinz im bundesdeutschen Fernsehdokumentarismus der 1960er bis 1970er Jahre und die rurbane Landlust aktueller Produktionen

 

Résumé und Ausblick

Aline Maldener
Perspektiven und Potentiale historischer Landmedienforschung

 

Forum

Gunter Mahlerwein
Wie Woodstock aufs Land kam. Medienpraktiken einer ländlichen Jugendkultur der siebziger Jahre

Jessica Richter
Das österreichische Inlandarbeiterschutzgesetz von 1925 und die LandarbeiterInnen. Zur Organisation des nationalisierten Arbeitsmarkts

 

 

Bestellung und Anforderung von Rezensionsexemplaren beim StudienVerlag (ISBN: 978-3-7065-5911-9, ISSN: 2523-2185)