„Knotenpunkte im In- und Ausland“

Quelle: pixabay, CC0Quelle: pixabay, CC0

„Mehr Akteure als angenommen“ spielten für die Wissensgeschichte der Sojabohne eine Rolle, schreibt „Die Presse“ nach einem Gespräch mit Ernst Langthaler.

Ernst Kupelwieser, Gründer von „Edelsoja“, der Lebensmittelchemiker László Berczeller oder ein niederösterreichischer Lehrer, der in seinem Hausgarten Sojabohnen anbaute – sie alle waren Akteure im globalen Netzwerk, das im Projekt „Wissensgeschichte der Sojabohne in Österreich 1870–1950“ untersucht wird. Ernst Langthaler erzählt im Gespräch mit Sonja Burger in „Die Presse“ von unerwarteten Quellenfunden und der Vorgangsweise im Projekt.

> Sonja Burger, Wie die Sojabohne auf den Äckern der Welt heimisch wurde, in: Die Presse, Print-Ausgabe vom 1.12.2018 und Online-Version (Paywall).