regionale perspektiven, global vernetzt

Das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR), gegründet 2002 in St. Pölten,
ist ein eigenständiges Forschungsinstitut, das sich mit dem Arbeiten und Leben auf
dem Land in verschiedenen Zeiten und Gebieten befasst.

Die Forschungstätigkeit des Instituts hat derzeit zwei Schwerpunkte:
Agrar- und Ernährungsgeschichte (AgriFood) und Mobilitäts- und Migrationsgeschichte (zhmf).

Nachrichten

Ausstellung "Blick in den Schatten. St. Pölten und der Nationalsozialismus"

Eine Ausstellung im Stadtmuseum St. Pölten, unter Mitarbeit von Niklas Perzi.

Mehr…

Streit um Beschäftigungsbewilligungen: Hausgehilfinnen und bulgarische Gärtner

Jessica Richter befasst sich in ihrem neu erschienen Artikel mit Konflikten um Beschäftigungsbeschränkungen für Nicht-Österreicher*innen in der Zwischenkriegszeit.

Mehr…

Tagungsbericht zu „Land und heute“

Reinhard Bodner fasste die Jubiläumsveranstaltung „Land und heute. Zwei Jahrzehnte Institut und Jahrbuch für Geschichte des ländlichen Raumes“ zusammen.

Mehr…

Veranstaltungen

12 2024-06-12T09:00:00+02:00

Wages, Whips, and Prayers: Intersecting Fields of Coercion in the Vienna Prison Workhouse, 1760–1783

Teresa Petrik bei der 5th European Labour History Network Conference

Mehr…
14 2024-06-14T14:00:00+02:00

Ge(h)schichte - Auf den Spuren der Zwangsarbeitslager

Ein Stadtspaziergang mit Niklas Perzi im Rahmen der "Tangente St. Pölten" zur wechselhaften Geschichte der Stadt.

Mehr…