regionale perspektiven, global vernetzt

Das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR), gegründet 2002 in St. Pölten,
ist ein eigenständiges Forschungsinstitut, das sich mit dem Arbeiten und Leben auf
dem Land in verschiedenen Zeiten und Gebieten befasst.

Die Forschungstätigkeit des Instituts hat derzeit zwei Schwerpunkte:
Agrar- und Ernährungsgeschichte (AgriFood) und Mobilitäts- und Migrationsgeschichte (zhmf).

Nachrichten

OeZG 30+1

Festveranstaltung zum Jubiläum der Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaften und Beitrag auf orf.at

Mehr…

Open Access: Rural History Yearbook 17/2020 „Cities – Regions – Hinterlands“

Der neue Band des Jahrbuchs für Geschichte des ländlichen Raumes, hg. von Martin Knoll, ist gedruckt und online erschienen.

Mehr…

Erinnerungen an den „Brünner Todesmarsch“ in der NZZ

Die Neue Zürcher Zeitung berichtete aus Drasenhofen mit einem Gespräch mit Niklas Perzi

Mehr…

Veranstaltungen

24 2021-03-24T11:00:00+01:00

IGLR bei der ESSHC 2021

Bei der virtuellen Konferenz von 24. bis 27. März gibt es Beiträge von Ernst Langthaler, Ulrich Schwarz-Gräber und Brigitte Semanek.

Mehr…
22 2021-04-22T18:00:00+02:00

Agrarian Studies Group Sommersemester 2021/1

Die Agrarian Studies Group am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Uni Wien lädt in Kooperation mit dem IGLR zur Online-Diskussionsrunde über „Decision making under risk and uncertainty“ ein.

Mehr…
28 2021-04-28T10:00:00+02:00

Wandel der landwirtschaftlichen Arbeitswelt im späten 19. und im 20. Jahrhundert

Workshop mit Norbert Ortmayr, Ernst Bruckmüller, Jessica Richter und Guenther Steiner

Mehr…