Visiting Scholar am IGLR: Bart Hoogeboom

Quelle: Wikimedia Commons Quelle: Wikimedia Commons

Bart Hoogeboom (Fryske Akademy / Rijksuniversiteit Groningen) ist von 6. bis 10. November am IGLR zu Gast.

Bart Hoogeboom arbeitet an einer vergleichenden Analyse der regionalen Entwicklung im Waldviertel, in Noordoost-Fryslân in den Niederlanden und in Meetjesland in Belgien seit den 1970er Jahren. Sein Fokus liegt dabei auf dem regionalpolitischen Wechsel vom Paradigma der Industrialisierung in den 1950er und 1960er Jahren hin zu endogenen entwicklungspolitischen Maßnahmen der letzten Jahrzehnte. Während seines Aufenthalts am IGLR wird Bart Hoogeboom mit Expert*innen über regionale Entwicklung sprechen und für seine Forschung relevante Quellen zum Waldviertel sichten. Am 9. November 2017 präsentiert er seine Arbeiten beim Rural History Forum in St. Pölten unter dem Titel „A leader amongst lagging regions: Endogenous rural development in the Waldviertel (1975–2015)“.

***

Bart Hoogeboom (Fryske Akademy / Rijksuniversiteit Groningen, Netherlands) will be visiting scholar at the Institute of Rural History from November 6 to November 10, 2017. His research involves a comparative analysis of regional development in the Waldviertel, Noordoost-Fryslân (Netherlands) and Meetjesland (Belgium) from the 1970s onwards. It focusses on the shift in regional policy from industrialisation policies in the 1950s and 1960s to endogenous development policies in recent decades. During his visit he will meet with relevant experts, interview policy actors and collect policy documents, secondary literature and statistical sources on the Waldviertel. On November 9, 2017, he will give a talk at the Rural History Forum in St. Pölten: “A leader amongst lagging regions:  Endogenous rural development in the Waldviertel (1975–2015)”.